„ Öhder “ Abschlussschwäche besiegelt Niederlage im Waldschlößchen. Niederbergischer HC 2 - TV Beyeröhde 1 25:23 (14:13)

Am Ende der Partie gegen den NHC trauerten die Beyeröhder Jungs der Vielzahl an vergebenen Chancen hinterher. Auf der einen Seite stand im Kasten der Velberter ein an diesem Abend überragender Torhüter, der die Langerfelder bis an den Rand der Verzweiflung brachte. Auf der anderen Seite zeigte der TVB aber auch Nerven ( u.a. dreimal vom Siebenmeterpunkt ), oder zielte bei diversen Aluminiumtreffern einfach zu genau. Einzig Marcel Müller wusste mit seiner Trefferquote zu überzeugen.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Defensive ließ man die Nevigeser zwar auch nie vollends zur Entfaltung kommen und durch einige gut und schnell vorgetragene Gegenstöße der Mannschaft konnte man den Großteil der Partie dennoch offen gestalten und den NHC nie mehr als 2-3 Tore enteilen lassen. An einer Wende der Begegnung konnten die Langerfelder aber bestenfalls nur schnuppern. Als kurz vor Ende der Partie auch noch eine Unterzahlsituation für die Beyeröhder den Vorsprung der Velberter auf 23:19 anwachsen ließ, war die Messe dann endgültig gelesen. Auch hier möchten wir noch einmal auf unsere Spendenaktion zu Gunsten des Bergischen Kinder- und Jugendhospiz Burgholz aufmerksam machen. Zusammen mit dem LTV Wuppertal - Handball für Wuppertal sammeln wir an unserem Heimspieltag am kommenden Sonntag von 15:00 – 20:00 Uhr für diese unbeschreiblich tolle Einrichtung. Dabei kommen neben den Eintrittsgeldern auch Teile der Einnahmen aus dem Catering diesem karitativen Zweck zu Gute. Also runter von der Couch und hoch zur Buschenburg kommen !

TV Beyeröhde 1 – Mettmann Sport 2 am Sonntag, den 19.03.2017, um 18:30 Uhr in der Sporthalle Buschenburg
( Dieckerhoffstr. 18, 42389 Wuppertal ).

Spieldaten:
K. Müller (1. – 60.)

Böhlefeld, Bernhardt (5/4), Koloczek (1), Leimann (4), M. Müller (5), N. Müller (3), P. Müller, Rost (3), Sartori (1), Schemann (1), Schega

Spielverlauf: 3:3, 7:5, 10:9, 14:13, 17:15, 20:18, 23:19, 25:23

Zeitstrafen: 6:2

Zuschauer: ca. 40